Presse

Hier werden in unregelmäßigen Abständen Pressemitteilungen über Mike und seinen Rennsport veröffentlicht oder verlinkt.

09.10.2016

ADAC TCR : Versöhnliches Saisonfinale für Mike Beckhusen

  • Platz in der Juniorenwertung
  • Schwieriges Premieren-Jahr für Mike in der neuen Tourenwagenserie des ADAC
  • Rennaction zum Saisonfinale in Hockenheim

Es war ein aufregendes Debütjahr für den 16- Jährigen Rennfahrer Mike Beckhusen aus Berlin, der als Jüngster Fahrer im 330- PS starken TCR Rennwagen zum Saisonbeginn in Oschersleben in der TCR Germany eingeschrieben war.

Er hatte sich viel vorgenommen, um in der Juniorenwertung ein Wörtchen mitzureden, obwohl er der Einzige Fahrer war, der noch keinen Führerschein besitzt und nur ein paar Testkilometer absolviert hatte. Dennoch ließ der 16 Jahre alte Pilot sein Talent schon am ersten Rennwochenende in Oschersleben aufblitzen, mit einem Juniorpodium am Rennsonntag, nachdem er am Samstagrennen in eine unverschuldete Startkollusion verwickelt wurde.

Auch am 2. Rennwochenende am Sachsenring stand der junge Rennfahrer  mit seinem Team TARGET Competition zum 2. Mal als bester Junior auf dem Podium. Hier punktete Mike als erster Junior auf der schwierigen Rennstrecke am Sachsenring und ließ große Erwartungen an den weiteren Saisonverlauf zu.

Gestartet war der junge Berliner mit einem Seat Leon TCR des Vorjahres bei den ersten beiden Rennwochenenden und hoffte im Verlauf der Saison auf den eingeschriebenen Opel Astra TCR, der im Vorfeld für viel Furore sorgte, einsteigen zu können.

Doch leider kam es in der Debütsaison der TCR Germany anders als geplant. Der Opel wurde nicht rechtzeitig konkurrenzfähig und so musste der Youngster auf einen Honda TCR ausweichen, was das komplette Konzept, auch bei den Sponsoren von Mike, durcheinander brachte.

Nach dem 3. Rennwochenende in Oschersleben, entschied sich das Management um den 16- Jährigen Rennfahrer, die weitere Saison abzubrechen und erst wieder in das Geschehen einzugreifen, wenn der eingeschriebene Opel TCR an den Start rollt.

Zum Saisonfinale am Hockenheimring war es dann soweit.  4 Opel Astra rollten an den Start, darunter der junge Berliner Mike Beckhusen mit seiner Schweizer Teamkollegin Jasmin Preisig für das Opel- Erfolgsteam LUBNER Motorsport aus Thüringen.

Viel Abstimmungsarbeit bei den freien Trainings auf dem Hochgeschwindigkeitskurs von Hockenheim ließen beim 2. Freien Training aufhorchen. 5. Platz im 26- köpfigen Feld der erfahrenen Piloten!

Im mitentscheidenden Qualifying erwischte Mike keine freie Runde und musste sich mit Platz  18 begnügen. Eine schwierige Ausgangsposition für den unerfahrenen jungen Piloten, der wegen Ausfalls eines Konkurrenten von Startplatz 17 in das erste Rennen gehen musste. Mike konnte einige Positionen gewinnen, hatte dann im Verlauf des Rennens eine leichte Berührung mit einem Konkurrenten bei einem Überholvorgang, bei dem er sich die Felge beschädigte und das Rennen in der Box beenden musste.

Im 2. Rennen fuhr Mike bereits mit Platz 9 in die Punkteränge und rangierte einige Zeit als bester Junior auf dieser Position, als er zur Mitte des Rennens mit Temperaturproblemen an der Bremse zu kämpfen hatte und einige Konkurrenten vorbeilassen musste. Mit seiner  theoretischen Bestzeit, die auf ein Tausendstel identisch mit seiner gefahrenen Bestzeit war, unterstrich der Juniorfahrer, dass er Alles gegeben hat, was er und sein Rennwagen leisten konnten.

„Ich möchte mich bei Allen bedanken, die mich in diesem so schwierigen ersten Jahr in dieser hochkarätigen Serie des ADAC im Debütjahr unterstützt und begleitet haben! Natürlich bin ich nicht glücklich über den Verlauf der Saison, der Tatsache geschuldet, dass ich 3 Rennwochenenden auslassen musste. Ich möchte mich besonders bei meinen Werbepartnern, Sponsoren, bei Allen die mir die Daumengedrückt haben, bei meinem Team TARGET Competition, mit denen ich die nötigen Punkte für den 3. Platz in der Juniorenwertung holen konnte, bei Lubner Motorsport, bei Kissling Motorsport für den Support und den vielen Fans an der Strecke! Ein Besonderes Dankeschön möchte ich an Ralph und meinen Papa richten, die mich hauptsächlich unterstützt haben! Es war ein Debütjahr für mich, bei dem ich viel lernen konnte, aber auch viel Enttäuschung erleben musste. Ich wäre gerne mit einem Autohersteller und einem Team in der Saison gewachsen, um zu zeigen was ich kann. Leider kam es unverschuldet anders, in einer  Motorsportwelt, dessen Härte ich schon im ersten Jahr spüren musste. Ich werde mich nun mit meinen Partnern beraten wie wir gemeinsam 2017 durchstarten.“

Quelle: Team Mike Beckhusen

*****************************************************************************

24.06.2016

Mike Beckhusen mit schnellster Rennrunde in der ADAC TCR Germany

  • Runde 3 Oschersleben- starker Fünfter im Qualifying
  • Großes Pech in Rennen 1 mit unverschuldeten Auffahrunfall
  • Schlechter Start in Rennen 2 mit schnellster Rennrunde

Es war ein Auf- und ab der Gefühle beim schwierigen Rennwochenende in Oschersleben.

Der Lokalmatador aus Berlin, der erstmals mit einem Honda TCR des Teams Target- Competition unterwegs war, hat gezeigt, dass er in der Lage ist einen 330 PS starken Tourenwagenrennwagen in kürzester Zeit am Limit zu bewegen.

Nach nur ein paar Testkilometern am Vortag in der Magdeburger Börde, stellte der erst 16 Jahre alte Schüler der Europaschule aus Berlin, den Honda TCR mit der Startnummer 59 prompt auf den 5. Startplatz. Ein verheißungsvoller Auftakt für den Zehntklässler ließ große Hoffnungen erwarten, erneut in der Juniorwertung ganz oben auf dem Podest zu stehen. Doch leider kam es wie oft im Rennsport anders. Ein heftiger Verbremser eines Kontrahenten in der Startphase machte alles Hoffnungen mit einem kapitalen Heckschaden an seinem Honda Civic mit anschließen Boxenstopp zu Nichte.

Die Wetterkapriolen boten in der Magdeburger Börde Alles, was der „Wettergott“ zu Bieten hat. Sonne, Regen und heftiger Wind wechselten sich ab und machten den Reifenpoker zu einem Lotteriespiel. So gab es einige Ausrutscher und harte Attacken, in den spannenden und actionsgeladenen Rennen zu sehen. Mittendrin Mike Beckhusen, der Jüngste Fahrer im Feld der neuen ADAC TCR Serie.

In Rennen 2 bei abtrocknender Strecke, war der Berliner Schüler hochmotiviert an den Start gerollt, um weiter um Punkte in der hochkarätigen ADAC- Serie zu kämpfen. Leider erwischte der ADAC- Fördersportler einen denkbar schlechten Start und viel bis auf dem letzten Platz zurück. Mike entfachte sein noch sehr junges Kämpferherz und fuhr beherzt an das Feld heran, dass von Rempeleien und „Ausflügen“ geprägt war. So erwischte es den 16- Jährigen erneut nach Überholmanövern, mit einem Schlag auf sein Heck von einem Kontrahenten, der einen erneuten Dreher in einer Vollgaspassage zur Folge hatte. Gekonnt fing er seinen Rennwagen ab du konnte so wenigstens einen größeren  Folgeschaden verhindern. Dennoch blieb der junge Rennfahrer unbelohnt in der Punkteausbeute, belohnte sich aber selbst mit der schnellsten Rennrunde im hochkarätigen Feld der ADAC TCR Germany!

Danke an mein Team Target Competition, Ihr habt mir ein perfektes Auto hingestellt und tolle und schnelle Reparaturarbeit geleistet. Herzlichen Glückwunsch an meinen Teamkollegen Josh Files zum Sieg und der Führung in der Meisterschaft.

Danke auch an Alle, die mir diese tolle Rennserie ermöglichen und mir die Daumen drückten.

Quelle: Team Mike Beckhusen

*****************************************************************************

07.05.2016

Mike Beckhusen punktet am Sachsenring

  • erneuter Podiumsplatz für den 16- Jährigen Berliner in der ADAC TCR Germany
  • Mike holt als erster Junior einen Meisterschaftspunkt
  • Platz zwei in der Juniorwertung übernommen

 

Der erst 16-jährige Fördersportler des ADAC Berlin/Brandenburg fährt auch am Sachsenring starke Rennen und holt im ersten Wochenendlauf erneut den Juniorpokal und seinen ersten Punkt in der Gesamtwertung!

Nach Pech beim Startunfall zum Saisonauftakt vor zwei Wochen in Oschersleben lief es für Mike Beckhusen bei seinem Sachsenring-Debüt fast schon besser. Mit seinem Vorjahres-Seat Leon TCR seines Target Competition-Teams holte der Schüler der Europaschule das erste Pünktchen in der noch jungen ADAC TCR Meisterschaft. Damit gelang es dem Jüngsten im Feld auch als ersten Junior in der Gesamt-Meisterschaftswertung geführt zu werden.

Entsprechend motiviert zeigte sich der Spross des Berliner Rennbootweltmeisters Bernd Beckhusen  für das zweite Rennen des Wochenendes. Doch leider kam er am Start nicht gut genug weg und büßte Positionen ein. Auch das gehört zum Lerneffekt für den 16-jährigen Neuling, der danach ein beherztes und fehlerfreies Rennen fuhr.

Während andere Teenager einen Mofa-Führerschein machen, traktierte der junge Beckhusen seinen 330 PS-Boliden fehlerfrei und mit Köpfchen um den schwierigen Kurs des Sachsenrings, den er zuvor noch nie gefahren war. Er kämpfte sich dabei an seine Vordermänner heran, konnte aber bei abbauenden Reifen keinen Angriff mehr wagen.

Die Bilanz am Sachsenring: einen Top-Ten- Platz und erneut als bester Junior in Rennen 1 auf dem Podium.

In der Addition bedeutet das, dass der Jüngste in der TCR Germany  auf 2 in der Juniorenwertung aufrückte und somit seinem Saisonziel, bester Junior zu werden, wieder einen Schritt näher gekommen ist. In der Gesamtwertung wird Mike nun auf Platz 14 geführt.

„Danke an mein Team Target Competition, meine Mechaniker, meine Sponsoren und Förderer, meiner Familie und alle die mir die Daumen drückten“, so das Fazit des Berliners nach der zweiten Runde am Sachsenring: „Jetzt geht es erst einmal zu Testfahrten mit dem zukünftigen Einsatzfahrzeug – dem Opel Astra TCR und ich hoffe beim nächsten Rennen in 6 Wochen in Oschersleben, bei der auch die internationale TCR-Serie zu Gast sein wird, mit einem aktuellen Auto weiter punkten zu können.“

Quelle: Team Mike Beckhusen

*****************************************************************************

21.04.2016

Debüt und Podestplatz für 16-jährigen Mike Beckhusen in der ADAC TCR Germany

 

  • Premieren-Jahr für Mike in der neuen Tourenwagenserie des ADAC
  • Podestplatz für Mike im 2. Rennen als bester Junior
  • volles Haus beim Saisonauftakt in Oschersleben

Oschersleben: Vom 15. bis 17. April startete die ADAC TCR Germany im Rahmen des ADAC GT Masters in der Motorsport Arena Oschersleben in ihre Premierensaison. Mit dabei der erst 16-jährige Mike Beckhusen, aktuell Deutschlands jüngster Tourenwagen-Pilot. Der Berliner debütierte an diesem Wochenende in der neuen Tourenwagenserie des ADAC, die ab diesem Jahr fester Bestandteil der Rennwochenenden zum ADAC GT Masters ist. SPORT1 und SPORT1+ übertragen alle Rennen der rund 330 PS starken Boliden live und re-live.

In seiner ersten echten Tourenwagensaison startet Mike im 2015er Meisterteam der TCR International Series – Target Competition. Eingesetzt wird anfangs für die ersten drei Saisonläufe das Siegerauto aus dem Vorjahr – der Seat Leon Cup Racer, bis der junge Berliner mit seinem Team im Laufe der Saison auf den völlig neu entwickelten Opel Astra TCR umsteigen wird. Neben Mike´s Seat  setzt seine Target-Competition-Mannschaft noch zwei weitere Seat Leon mit den Fahrern Jürgen Schmarl (A) und Josh Files (GB) ein.

Am ersten Rennwochenende gab es für den jungen Berliner noch viel zu lernen. Dennoch beendete er den zweiten Lauf am Sonntag auf dem Podest und durfte sich als bester Junior-Pilot über einen großen Pokal freuen. Insgesamt wurde er im Sonntagsrennen, welches er von Startplatz 13 anging, Elfter. Am Samstag zuvor lief es noch nicht ganz so glatt für Beckhusen. Nach einer Kollision direkt beim Rennstart wurde der ADAC- Fördersportler Berlin/ Brandenburgs unsanft in die Streckenbegrenzung geschoben und musste das Rennen nach „technischem KO“ aufgeben.

„Ich freue mich riesig über meinen ersten Erfolg, wobei es am Samstag ja nicht so gut ausschaute. Ich habe insgesamt noch zu wenig Fahrpraxis mit dem neuen Auto, das muss besser werden, genau wie meine Performance im Qualifying. Für mein Team freut mich sehr, dass Josh Files beide Rennen gewinnen konnte und ich am Sonntag gleich mit beiden Teamkollegen zusammen auf dem Podest stehen durfte, das war eine perfekte Teamleistung! Ein riesen Dank geht an meine Mechaniker, die mir auch nach dem Startunfall am Samstag wieder ein sehr gutes Auto für das zweite Rennen auf die Piste gestellt haben“, resümierte der Sohn des Rennboot-Weltmeisters Bernd Beckhusen das erste Rennwochenende.

In gut einer Woche geht es für Mike schon zur nächsten Herausforderung. Dann steht vom 29.04.-01.05.2016 bereits der zweite Saisonlauf für den Schüler der Europaschule in Berlin auf dem Sachsenring nahe Chemnitz auf dem Programm. Bis dahin gilt es nun für den Zehntklässler die Schulbank zu drücken, um am Ende der Saison nicht nur viele Punkte in der Gesamtwertung sondern auch gute Noten vorweisen zu können.

ADAC TCR Germany-Kalender 2016

15.04. – 17.04.2016                        Motorsport Arena Oschersleben
29.04. – 01.05.2016                        Sachsenring
17.06. – 19.06.2016                        Motorsport Arena Oschersleben
22.07. – 24.07.2016                        Red Bull Ring/Österreich
05.08. – 07.08.2016                        Nürburgring
19.08. – 21.08.2016                        Circuit Park Zandvoort/Niederlande
30.09. – 02.10.2016                        Hockenheimring Baden-Württemberg

Quelle: Team Mike Beckhusen

********************************************************************

06. April 2016
Mike Beckhusen startet mit 330 PS in der ADAC TCR Germany

– Mike ist mit 16 Jahren der aktuell jüngster Tourenwagen-Pilot in Deutschland
– Mike startet in der TCR Germany im Meisterteam von TARGET Competition
– Mikes Traum: einmal im Leben die 24h von Le Mans gewinnen

Der erst 16-jährige Berliner Nachwuchsrennfahrer Mike Beckhusen startet als aktuell jüngster Fahrer in dieser Saison in der neuen ADAC TCR Germany Series (ADAC Touring Car Championship Germany).

Der Fördersportler des ADAC Berlin-Brandenburg entschied sich in der Winterpause bewusst für den Einstieg in den Tourenwagensport, nachdem er bereits im Vorjahr im KIA Lotus Cup auf internationaler Bühne unterwegs war.

Bei Testfahrten im Dezember, auf dem Formel 1- Kurs in Barcelona, empfahl sich Mike schon damals durch schnelle Runden mit einem aktuellen Seat Leon TCR für einen Einsatz in dieser Serie und bewies dem Team und seiner Familie, dass er nun reif für ein Rennauto mit über 300 PS ist.

„Das ist meine Welt“, strahlte der Teenager aus Berlin nach dem Testeinsatz. Der gute Umgang mit Team und Fahrzeug während der Testtage sorgte schnell für zahlreiche Gespräche mit diversen Teams. Am Ende entschied sich die Mannschaft um Mike Beckhusen für das letztjährige Meisterteam der TCR international Series TARGET Competition aus Bozen (Südtirol), wo er die ersten Rennen mit einem Seat Leon TCR starten wird.

Im Laufe der Saison wird der junge Berliner dann in eine brandneuen Opel Astra TCR wechseln, dessen Entwicklung auf Hochtouren im TARGET Competition Team läuft. Mike konnte sich bei Testfahrten im spanischen Valencia bereits vom Potential des neuen Opel Astra TCR aus Rüsselsheim überzeugen. „In dieser Saison haben wir gemeinsam mit meinem Team also viel zu lernen“, so der junge Berliner: “Dennoch möchte ich in der Juniorenwertung ganz vorne mitfahren und mich im Laufe der Saison unter den besten drei Rookies platzieren.“

Mikes Traum: Einmal im Leben möchte er die 24h von Le Mans gewinnen. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Sein erstes TCR Rennen wird Mike beim Saisonauftakt vom 15.-17. April in der Motorsport Arena Oschersleben bestreiten. Dort startet die Serie im Rahmen des ADAC GT Masters in seine Deutschlandpremiere.

Quelle: Jegasoft Presseservice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *